Ärzte Zeitung, 24.09.2007

Neue Technik für Schmerzkranke

HANNOVER (eb). Eine Infiltrationspistole für Rückenschmerz-Patienten haben Wissenschaftler der Medizinischen Hochschule Hannover entwickelt. Mit der Pistole, die Dr. Musa Citak und Professor Tobias Hüfner gemeinsam erarbeitet haben, wird eine Nadel unter Navigationskontrolle auf einem Computerbildschirm präzise eingeführt.

Mit dem Abzug der Pistole kann die gewünschte Menge des Medikamentes direkt am Wirbelgelenk injiziert werden. Das System befindet sich derzeit in der Erprobungsphase. Schon im nächsten Jahr soll die Methode erstmals Patienten zugute kommen. Das neue Verfahren ist zudem billiger als die herkömmliche CT-gesteuerte Schmerztherapie.

Topics
Schlagworte
Rückenschmerzen (473)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »