Ärzte Zeitung, 24.09.2007

Neue Technik für Schmerzkranke

HANNOVER (eb). Eine Infiltrationspistole für Rückenschmerz-Patienten haben Wissenschaftler der Medizinischen Hochschule Hannover entwickelt. Mit der Pistole, die Dr. Musa Citak und Professor Tobias Hüfner gemeinsam erarbeitet haben, wird eine Nadel unter Navigationskontrolle auf einem Computerbildschirm präzise eingeführt.

Mit dem Abzug der Pistole kann die gewünschte Menge des Medikamentes direkt am Wirbelgelenk injiziert werden. Das System befindet sich derzeit in der Erprobungsphase. Schon im nächsten Jahr soll die Methode erstmals Patienten zugute kommen. Das neue Verfahren ist zudem billiger als die herkömmliche CT-gesteuerte Schmerztherapie.

Topics
Schlagworte
Rückenschmerzen (473)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »