Ärzte Zeitung, 24.09.2007

Neue Technik für Schmerzkranke

HANNOVER (eb). Eine Infiltrationspistole für Rückenschmerz-Patienten haben Wissenschaftler der Medizinischen Hochschule Hannover entwickelt. Mit der Pistole, die Dr. Musa Citak und Professor Tobias Hüfner gemeinsam erarbeitet haben, wird eine Nadel unter Navigationskontrolle auf einem Computerbildschirm präzise eingeführt.

Mit dem Abzug der Pistole kann die gewünschte Menge des Medikamentes direkt am Wirbelgelenk injiziert werden. Das System befindet sich derzeit in der Erprobungsphase. Schon im nächsten Jahr soll die Methode erstmals Patienten zugute kommen. Das neue Verfahren ist zudem billiger als die herkömmliche CT-gesteuerte Schmerztherapie.

Topics
Schlagworte
Rückenschmerzen (467)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »