Ärzte Zeitung, 03.11.2008

Hohe Folgekosten durch Rückenschmerzen

BERLIN (eb). Chronische Rückenschmerzen gehören in Deutschland zu den häufigsten Ursachen für anhaltende Arbeitsunfähigkeit und Frühberentung. Sie verursachen pro Jahr Kosten von 25 bis 35 Milliarden Euro. Davon gehen aber nur etwa 22 Prozent auf Diagnose und Therapie zurück. Der größere Teil sind Folgekosten der Erkrankung. Darauf hat Dr. Gerhard Müller-Schwefe, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie, hingewiesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »