Ärzte Zeitung, 16.02.2009

Neuer Wirkstoff gegen Tumorschmerz

AACHEN (eb). Mit dem neuen intravenös zu verabreichenden NMDA-Rezeptor-Antagonisten CNS 5161 ist eine Phase-IIa-Studie beendet worden. In der Studie wurden Patienten mit opiatresistenten Krebsschmerzen innerhalb von 24 Stunden jeweils sechs Mal mit dem Wirkstoff behandelt.

Ziel der Studie war die Bestimmung der maximal verträglichen Dosis, der Wirksamkeit und der pharmakokinetischen Parameter. Dabei wurde eine mit der Dosis steigende schmerzstillende Wirkung registriert. Signifikante unerwünschte Wirkungen wurden nicht beobachtet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »