Ärzte Zeitung, 16.06.2005

Neue Gelenkprothese getestet

Prothese ist abbaubar / Ersatz durch Bindegewebe

KASSEL (dpa). Eine neuartige Prothese für zerstörte Finger- und Zehengelenke von Rheuma- und Arthrosekranken wird erstmals in Deutschland an der Orthopädischen Klinik in Kassel erprobt.

Die kissenartige Bioprothese auf Milchsäurebasis werde als Platzhalter in das Gelenk eingesetzt, vom Körper langsam aufgelöst und mit eigenem Bindegewebe ersetzt, so die Klinik.

Die Ergebnisse der ersten 25 Operationen seien ermutigend. Bisher seien oft Silikonprothesen implantiert worden, was aber oft zu Allergien und Knochenproblemen geführt habe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »