Ärzte Zeitung, 16.06.2005

Neue Gelenkprothese getestet

Prothese ist abbaubar / Ersatz durch Bindegewebe

KASSEL (dpa). Eine neuartige Prothese für zerstörte Finger- und Zehengelenke von Rheuma- und Arthrosekranken wird erstmals in Deutschland an der Orthopädischen Klinik in Kassel erprobt.

Die kissenartige Bioprothese auf Milchsäurebasis werde als Platzhalter in das Gelenk eingesetzt, vom Körper langsam aufgelöst und mit eigenem Bindegewebe ersetzt, so die Klinik.

Die Ergebnisse der ersten 25 Operationen seien ermutigend. Bisher seien oft Silikonprothesen implantiert worden, was aber oft zu Allergien und Knochenproblemen geführt habe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »