Ärzte Zeitung, 04.07.2005

Oft Reha wegen Hüftarthrose und Rückenschmerzen

WIESBADEN (dpa). Hüftgelenksarthrose und Rückenschmerzen sind die häufigsten Diagnosen in deutschen Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen. Insgesamt wurden 2003 etwa 1,9 Millionen Menschen in solchen Einrichtungen behandelt.

Diese erste Statistik zur Reha-Diagnose hat das Statistische Bundesamt in Wiesbaden jetzt vorgestellt. Demnach hatten je etwa sieben Prozent der Patienten Hüftgelenksarthrosen und Rückenschmerzen; weitere sechs Prozent Kniearthrosen. Das Durchschnittsalter der Patienten lag bei 54 Jahren; etwa 52 Prozent von ihnen waren Frauen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »