Ärzte Zeitung, 04.07.2005

Oft Reha wegen Hüftarthrose und Rückenschmerzen

WIESBADEN (dpa). Hüftgelenksarthrose und Rückenschmerzen sind die häufigsten Diagnosen in deutschen Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen. Insgesamt wurden 2003 etwa 1,9 Millionen Menschen in solchen Einrichtungen behandelt.

Diese erste Statistik zur Reha-Diagnose hat das Statistische Bundesamt in Wiesbaden jetzt vorgestellt. Demnach hatten je etwa sieben Prozent der Patienten Hüftgelenksarthrosen und Rückenschmerzen; weitere sechs Prozent Kniearthrosen. Das Durchschnittsalter der Patienten lag bei 54 Jahren; etwa 52 Prozent von ihnen waren Frauen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »