Ärzte Zeitung, 13.09.2005

Verträglichkeit von Etoricoxib im Langzeittest

GRÜNWALD (sto). Die kardiovaskuläre Verträglichkeit von Etoricoxib (Arcoxia®) in der Langzeitanwendung wird jetzt in zwei klinischen Studien mit der von Diclofenac verglichen. An der Studie nehmen Patienten mit Arthrose und mit rheumatoider Arthritis teil. Die Ergebnisse werden für 2006 erwartet.

Dies hat Professor Wolfgang Bolten von der Klaus-Miehlke-Klinik in Wiesbaden bei den Grünwalder Gesprächen berichtet.

Aufgrund der Empfehlungen der europäischen Zulassungsbehörde EMEA in London vom 17. Februar dieses Jahres sollten Coxibe bei Patienten mit kardiovaskulären Vorerkrankungen oder einem anderweitig erhöhtem kardiovaskulärem Risiko - dazu gehören Bluthochdruck, erhöhte Blutfettwerte, Diabetes und Rauchen - nur mit großer Vorsicht eingesetzt werden, erinnerte der Rheumatologe bei der Veranstaltung, die vom Unternehmen MSD Sharp & Dohme unterstützt worden ist.

Die Behandlungsdauer sollte so kurz und die Dosis so niedrig wie möglich sein.

Da im Verlauf einer Behandlung sich das kardiovaskuläre und das gastrointestinale Risiko unterschied-lich entwickeln können, müsse jede Therapieentscheidung individuell unter Nutzen-Risiko-Abwägungen gefällt und eventuell im Behandlungsverlauf auch korrigiert werden, erklärte Bolten.

Die Notwendigkeit einer Behandlung sowie das Ansprechen auf die Therapie sollten regelmäßig überprüft werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »