Ärzte Zeitung, 16.01.2007

Kollagen-Präparat steigert Kraft bei Gonarthrose

BERLIN (ner). Bei leichter Gonarthrose bessern sich bei regelmäßiger Einnahme von Kollagen-Hydrolysat Gelenkbeweglichkeit und Kraftübertragung. Das ergab eine Placebo-kontrollierte US-Studie.

Am Studienende hatte etwa die Kraftübertragung in der Kollagen-Hydrolysat-Gruppe signifikant im Vergleich zur Kontroll-Gruppe zugenommen. 250 übergewichtige Patienten mit leichter Gonarthrose nahmen 14 Wochen lang täglich 10 g Kollagen-Hydrolysat oder Placebo ein sowie zusätzlich 300 mg Kalzium und 60 mg Vitamin C. Zu Studienbeginn und am Studienende wurden Parameter wie Kraftübertragung gemessen. Für die Messung mussten die Patienten auf einer Spezialmaschine so stark wie möglich treten.

Die Studie bestätigt Daten vorausgegangener Studien mit mehr als 2000 Patienten, wie Klaus Flechsenhaar von Gelita beim Orthopädie- und Unfallchirurgie-Kongress in Berlin sagte. Danach linderte das Nahrungsergänzungsmittel Kollagen-Hydrolysat (etwa CH-Alpha®) nach dreimonatiger Einnahme Arthrose-Schmerzen, reduzierte den Schmerzmittelverbrauch und förderte die Gelenkbeweglichkeit.

Erklärt wird der Effekt mit einer verbesserten Knorpelbiochemie durch vermehrte Kollagen-II-Synthese. Womöglich gebe es auch positive Veränderungen an den Sehnen, so Flechsenhaar. Eine Erklärung für die vermehrte Kraftentwicklung gibt es allerdings noch nicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »