Ärzte Zeitung, 25.01.2007

IGEL-PRAXISTIPP DES TAGES

Hyaluronsäure schmiert Gelenke

Ob Schulter, Ellenbogen, Hüfte, Knie, Wirbel oder Finger - Gelenkschmerzen lassen sich häufig mit Hyaluronsäure-Injektionen lindern. Die Therapie ist ein IGeL-Angebot.

Der schmerzlindernde Effekt hält nach mehrmaliger Behandlung bis zu einem Jahr an. Wie häufig und mit welchem Abstand gespritzt werden sollte, richtet sich nach dem Gelenk und der Wahl des Präparates, sagt Dr. Frank Schmidt aus Gersthofen. Das Daumensattelgelenk spritzt der Orthopäde im wöchentlichen Abstand zum Beispiel zwei bis drei Mal, das Knie hingegen bis zu fünf Mal.

Die Kosten für die Hyaluronsäurepräparate liegen zwischen 20 und 35 Euro pro Injektion. Dazu kommen die Beratung nach GOÄ-Ziffer 1 mit 4,66 Euro und die intraartikuläre Injektion nach GOÄ-Ziffer 255 mit 5,54 Euro. Mit dem Faktor 2,3 beträgt zum Beispiel der Preis bei drei Injektionen 70,39 Euro, ohne die Materialkosten. Mit den Präparaten kommen dann auf den Patienten Kosten zwischen 130 und 175 Euro zu.

Lesen Sie dazu auch:

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »