Ärzte Zeitung, 16.04.2008

Forscher isolieren Stammzellen für Knorpelbildung

EDINBURGH (hub). Einen Schritt in Richtung Knorpelersatz für alte Menschen mit Arthrose haben Forscher aus Cardiff in Wales gemacht. Sie isolierten Vorläufer von Knorpelzellen aus dem Gelenkknorpel über 75-Jähriger. Die Forscher hoffen, aus diesen Progenitor- oder Stammzellen aus dem gesunden Knorpelanteil des Gelenks effektiver gesunde Knorpelzellen im Labor züchten zu können als bisher. Durch die Transplantation dieser neuen Knorpelzellen soll der Knorpelverlust im kranken Gelenk behoben werden. Die Daten wurden beim Treffen des nationalen Stammzellnetzes in Edinburgh präsentiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »