Ärzte Zeitung online, 24.04.2008

Weltweit erstes Schultergelenk transplantiert

BOLOGNA (dpa). Chirurgen in Italien haben nach Medienangaben in Bologna weltweit erstmals ein komplettes Schultergelenk transplantiert.

Knochen und Knorpel eines vor zehn Tagen gestorbenen Mannes wurden demnach erfolgreich einem unter schwerster Arthrose leidenden ehemaligen Gewichtheber als biologische Prothese eingepflanzt.

Dabei werde die Vitalität der Knorpelzellen erhalten, erläuterte der leitende Chirurg Dr. Sandro Giannini von dem Bologneser Institut Rizzoli am Donnerstag der Zeitung "Corriere della Sera". Es gebe praktisch keine Abstoßung der Knochen und Knorpel, erklärten die Ärzte.

"Mir geht es gut, ich bin sicher, schon bald wieder Tennis spielen zu können", freute sich der 47-jährige Gianpiero Cocchini über seine neue linke Schulter. Bei dem einstigen Athleten aus Pescara hatte sich nach einer Verletzung eine schwere Arthrose gebildet, so dass er nicht mehr in der Lage gewesen war, die einfachsten körperlichen Arbeiten zu verrichten.

Die Chirurgen hatten vor der Transplantation den Leichnam des Spenders auf die passenden Maße für den Schulterbereich und auf Infektionsherde hin untersucht. Bereits am kommenden Montag soll nach dem Bericht ein weiterer Patient das rechte Schultergelenk des Spenders erhalten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »