Ärzte Zeitung online, 21.01.2009

Künstliches Hüftgelenk: Ist Sex erlaubt? Und in welcher Stellung?

NEU-ISENBURG (nös). Menschen mit einem künstlichen Hüftgelenk müssen nicht auf Sex verzichten. Sie sollten allerdings eine Karenzzeit beachten. Außerdem sind manche Stellungen tabu. Aber welche sind dann günstig?

Foto: Martin Chalou ©www.fotolia.de

Rund 89 Prozent der Patienten mit einer Hüftprothese haben ein erhöhtes Informationsbedürfnis zum Thema Sexualität. Das fand der Münchner Oberarzt Dr. Stefan Grote bei einer Auswertung verschiedener Studien heraus. Besonders die Frage, wann und in welcher Stellung Sex wieder möglich ist, ist demnach für die Patienten interessant (MMW 51-52, 2008, 44).

Erlaubt ist unter anderem die Missionarsstellung. Aber auch die Löffelchenstellung, der Geschlechtsverkehr von hinten, ist erlaubt - allerdings nur im Liegen oder im Stehen.

Die Stellungswahl hängt auch davon ab, welcher Partner die Hüftprothese hat. Wenn nur der Mann Prothesenträger ist, empfehlen Chirurgen immerhin fünf verschiedene Positionen. Zum Beispiel die klassische Missionarsstellung, wie auch die Reiterstellung. Hat hingegen die Frau eine Hüftprothese werden, nur drei Stellungen empfohlen. Dazu zählt unter anderem der Geschlechtsverkehr von hinten, entweder im Liegen oder Stehen. Wenn beide Partner eine Prothese haben, empfehlen Ärzte nur eine Stellung: die Löffelchenstellung im Stehen.

Nach Angaben von Grote empfehlen die meisten Ärzte eine sexuelle Karenzzeit von einem bis drei Monaten. Bei einem Wechsel der Prothese, einer Revisionsoperation, sollte der Zeitpunkt sogar noch etwas später gewählt werden. Abhängig ist das von der Heilung des umliegenden Gewebes und dem Wiederaufbau der Muskulatur.

Allerdings sprechen offenbach nur wenige Operateure das Thema direkt an. Lediglich 20 Prozent thematisierten den "Sex nach der Prothese" von sich aus, wie Grote herausfand.

Studie: "Sexualität nach Hüftgelenksersatz: Was ist ab wann wieder möglich?"

[23.01.2009, 13:03:02]
Tarja Wündrich 
Akrobaten vor!
Das nenne ich lebensnahe Forschung: Ich möchte die beiden Hüftprothesenträger sehen, die fröhlich in Löffelchenstellung im Stehen (!) sexuell aktiv werden. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »