Ärzte Zeitung online, 03.09.2010

Dicke Beule am Handgelenk: "drummer's wrist"

PENNSYLVANIA (hub). Von Tennisellbogen hat jeder schon einmal gehört. Auch das Läuferknie - oder neudeutsch "runner‘s knee" - ist allgemein bekannt. Doch wie sieht es mit der Schlagzeugerhand - drummer‘s wrist - aus?

Dicke Beule am Handgelenk: "drummer‘ wrist"

Merkmale für eine "drummer's wrist" sind eine Sehnenscheidenentzündung sowie Arthrose im Handgelenk.

© lotkna / fotolia.com

Eine auf den ersten Blick skurrile Kasuistik beschreiben zwei Rheumatologen von der Uni von Pennsylvania: In ihrer Sprechstunde stellt sich ein 70 Jahre alter Mann mit zunehmender, aber schmerzloser Schwellung am linken Handgelenk vor. Eine ähnliche Schwellung hatte er vor einiger Zeit an der anderen Hand. Diese bildete sich ohne Behandlung zurück. Die Anamnese ergab zudem: Der Mann war 30 Jahre lang beruflich Schlagzeuger.

Im Punktat der Schwellung gab es keine Hinweise auf eine Infektion, schreiben Dr. Naoto Yokogawa und sein Kollege Dr. Ralph Schumacher (J Clin Rheumatol 2010; 16: 250). Im Röntgenbild wurde eine typische Deformation des Handgelenks sichtbar, nämlich ein Kollaps der Handwurzel (Scapho-Lunate-Advanced-Collaps, SLAC). Im MRT zeigte sich dann auch die Ursache der Schwellung: eine Tendosynovitis.

Sehnenscheidenentzündungen und Arthrose sind ein häufiges Problem bei Schlagzeugern, erinnern die beiden Rheumatologen. Der SLAC im Handgelenk könne letztlich durch Traumata, manuelle Arbeit oder andere Dinge verursacht sein. Eine operative Therapie sei allerdings nur bei schmerzenden SLAC-Formen nötig. Bei ihrem Patienten gehen die beiden US-Ärzte davon aus, dass die langandauernde Überlastung der Handgelenke zu den Symptomen führte. Das "drummer‘s wrist" sei damit ähnlich wie ein "runner‘s knee" oder Tennisellbogen zu bewerten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »