Ärzte Zeitung, 29.06.2011

Magen-Op nützt den Gelenken bei Adipositas

PARIS (hub). Bei morbid adipösen Patienten haben bariatrische Eingriffe positive Effekte auch auf die Gelenke: Die Knorpelsynthese wird angekurbelt, der Knorpelabbau gebremst.

Das hat eine Studie mit 44 Patienten mit einem mittleren Body Mass Index von 51 ergeben. Alle erhielten eine Magen-Op (Ann Rheum Dis 2011; 70: 139).

Die Ergebnisse: Ein halbes Jahr nach dem Eingriff hatte sich der BMI der Patienten im Mittel um 20 Prozent verringert. Der Knieschmerz nahm ebenfalls ab, von zuvor 50 mm auf dann 25 mm auf einer visuellen Analogskala von 0 bis 100 mm. Auch der WOMAC-Funktionsscore besserte sich in allen seinen Funktionsparametern.

Die Konzentration des N-terminalen Propeptids von Typ-IIA-Kollagen, ein Biomarker der Knorpelsynthese, nahm um 32 Prozent zu. Gleichzeitig sank der Gehalt an COMP*, einem Biomarker für Knorpelabbau, um 36 Prozent. Veränderungen im COMP-Level korrelierten mit der Insulinmenge im Serum.

* cartilage oligomeric matrix protein

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »