Ärzte Zeitung, 18.04.2013

Künstliche Gelenke

Neue Prothesen in Arbeit

HAMBURG. Die Technische Universität Hamburg-Harburg (TUHH), die TuTech Innovation GmbH und Partner haben den Zuschlag für ein Fördermodul im 7. Forschungsprogramm der EU erhalten.

Gefördert werden sollen damit Forschungen zu neuartigen Materialien, die die Lebensdauer von künstlichen Gelenken erhöhen.

Bis 2018 sollen 13 Millionen Euro Fördermittel in das Projekt "LifeLongJoints" fließen; davon erhalten die Partner in Hamburg 1.262.982 Millionen.

Das Projekt möchte Beschichtungen und Implantate entwickeln und testen, die dafür sorgen, dass die Abnutzung und Korrosion der künstlichen Gelenke erheblich reduziert wird. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »