Ärzte Zeitung, 14.03.2014

Gonarthrose

Seitlich erhöhte Einlagen nutzlos

MANCHESTER. Die laterale Erhöhung der Einlage bringt bei medialer Kniearthrose gegenüber einer flachen Einlage keine Schmerzreduktion. Das ergab eine Metaanalyse der University of Manchester, die zwölf randomisierte, kontrollierte Studien analysierte (JAMA 2013; 310 (7): 722-730).

502 der 885 Probanden mit medialer Kniearthrose trugen Einlagen mit seitlichen Erhöhungen, die Kontrollpatienten entweder neutrale, flache oder gar keine Einlagen. Die Behandlung dauerte von zwei Wochen bis zwei Jahre.

In drei der Studien erhielten die Patienten zusätzliche Begleittherapien. Der Effekt der seitlich erhöhten Einlagen war moderat signifikant.

Gegenüber den Kontrollen wurde der Schmerz mit den seitlich erhöhten Einlagen durchschnittlich um 2,12 auf der 20-Punkte-Schmerzskala WOMAC (Western Ontario and McMaster Universities Arthritis Index) reduziert. (St)

Topics
Schlagworte
Arthrose (478)
Orthopädie (3475)
Krankheiten
Arthrose (2276)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »