Ärzte Zeitung, 12.01.2004

Preis für Kieler Forscherin

DAMP (eb). Wie wichtig ein Koordinationstraining für das Rehabilitationsergebnis nach Implantatation einer Hüft- und Kniegelenkendoprothese ist, hat die Sportwissenschaftlerin Katharina Oehlert von der Kieler Universität nachgewiesen.

Sie ist dafür mit dem Professor-Hannes-Schoberth-Preis ausgezeichnet worden. Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert und von der Damp Holding AG gestiftet. Den zweiten Preis mit 2000 Euro haben Thore Zantop und sein Team, ebenfalls von dieser Universität für die Evaluation einer neuen Methode zur tibialen Fixation von Kreuzbandtransplantaten erhalten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »