Ärzte Zeitung, 17.05.2004

Programmierbare Prothese

Eingebaute Sensoren ermöglichen sogar das Radfahren

Der beinamputierte Andreas Kaiser programmiert sein "intelligentes" Kniegelenk. Er kann damit auch Treppensteigen und Fahrradfahren. Foto: dpa

LEIPZIG (dpa). Beinamputierte Patienten können das Kniegelenk ihrer Prothese jetzt selbst programmieren. Wie das genau funktioniert, hat ein Betroffener anläßlich der Internationalen Fachmesse "Orthopädie + Reha-Technik", die vom 19. bis 22. Mai in Leipzig stattfindet, vorgeführt.

Das neuartige Kniesystem "Rheo Knee", eine Innovation des isländischen Unternehmens Össur, erkennt durch eingebaute Sensoren die Bewegungen des Anwenders und paßt automatisch die Einstellungen an die jeweilige Bewegungsart an.

Mit Hilfe eines tragbaren Rechners (PDA) kann das Knie nach Angaben des Unternehmens mobil gewartet und individuell eingestellt werden, so daß Treppensteigen und selbst Fahrradfahren problemlos möglich sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »