Ärzte Zeitung, 17.05.2004

Programmierbare Prothese

Eingebaute Sensoren ermöglichen sogar das Radfahren

Der beinamputierte Andreas Kaiser programmiert sein "intelligentes" Kniegelenk. Er kann damit auch Treppensteigen und Fahrradfahren. Foto: dpa

LEIPZIG (dpa). Beinamputierte Patienten können das Kniegelenk ihrer Prothese jetzt selbst programmieren. Wie das genau funktioniert, hat ein Betroffener anläßlich der Internationalen Fachmesse "Orthopädie + Reha-Technik", die vom 19. bis 22. Mai in Leipzig stattfindet, vorgeführt.

Das neuartige Kniesystem "Rheo Knee", eine Innovation des isländischen Unternehmens Össur, erkennt durch eingebaute Sensoren die Bewegungen des Anwenders und paßt automatisch die Einstellungen an die jeweilige Bewegungsart an.

Mit Hilfe eines tragbaren Rechners (PDA) kann das Knie nach Angaben des Unternehmens mobil gewartet und individuell eingestellt werden, so daß Treppensteigen und selbst Fahrradfahren problemlos möglich sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »