Ärzte Zeitung, 18.10.2005

So wird Stürzen vorgebeugt

HAMBURG (eb). Stürze sind die häufigste Unfallursache bei älteren Menschen. Wie Haus und Wohnung stolperfrei werden und welche sonstigen Möglichkeiten der Prävention von Stürzen bestehen, darüber informiert eine Broschüre der Aktion "Das sichere Haus".

Das kostenlose 32seitige Heft "Sicher leben auch im Alter - Sturzunfälle sind vermeidbar" kann bestellt werden bei der Adresse: Aktion "Das sichere Haus", Holsteiner Kamp 62, 22081 Hamburg oder telefonisch unter der Nummer: 040/29 81 04 71.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »