Ärzte Zeitung, 23.11.2005

Screening auf Morbus Paget

Daten zur Prävalenz und Therapie werden erhoben

NÜRNBERG (eb). Der Berufsverband der Orthopäden ruft Ärzte auf, sich an einer Screeningaktion zum Morbus Paget zu beteiligen, hat das Unternehmen Novartis, das die Aktion unterstützt, mitgeteilt.

Ziel sei es, Daten zur Prävalenz und zur Therapiesituation in Deutschland zu erhalten. Zwar zeigten epidemiologische Studien, daß etwa zwei bis sieben Prozent der über 50jährigen von Morbus Paget betroffen seien.

Doch würden in Deutschland nur etwa 6000 Patienten adäquat behandelt. Mit der Aktion wird zunächst die Zahl diagnostizierter und behandelter Patienten mit Morbus Paget erfaßt. Danach werden Patienten mit diffusen Schmerzen auf M. Paget untersucht.

Der Screeningbogen kann unter www.paget-register.de heruntergeladen werden, Rücksendung bis 31.12.2005

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »