Ärzte Zeitung, 12.01.2006

BUCHTIP

So funktioniert Bewegung

Ist die Sehnenkraft eines gefiederten Muskels oder die absolute Muskelkraft stärker ? Warum richtet sich bei einer Coxa vara congenita der Schenkelhals nach der Geburt nicht auf, nach einer Umstellungsosteotomie dann aber doch ? Wer sich schon immer für die Funktionen des Bewegungsapparates interessiert hat, wird in dem Buch "Biomechanik" Antworten auf alle Fragen zu bisher erforschten Gebieten finden.

Professor Benno Kummer beschreibt gut verständlich die komplexen physikalischen und biologischen Zusammenhänge. Das Textverständnis wird durch mehr als 700 Abbildungen unterstützt und weckt das Interesse, sich tiefgehender mit der ansonsten oft "trockenen" Materie zu beschäftigen.

Für Orthopäden, Unfallchirurgen und Beschäftigte in den Bereichen Rehabilitation und Physiotherapie, sind Kenntnisse im Bereich Biomechanik unerläßlich für erfolgreiches Arbeiten. Kummer verbindet das Wissen der exakten Naturwissenschaften mit medizinischen Kenntnissen und berücksichtigt somit den Unterschied zwischen biologischem Substrat und toter Materie. Das vielfarbige Layout ermuntert zum Einarbeiten in physikalische und biologische Weisheiten. (cin)

Benno Kummer: Biomechanik, Form und Funktion des Bewegungsapparates, Deutscher Ärzte-Verlag 2005. 1. Auflage, 604 Seiten, gebunden, 149 Euro, ISBN: 3-7691- 119 2-3

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »