Ärzte Zeitung, 17.12.2007

Fibromyalgie - da helfen Walking und Krafttraining

Studie mit 200 Frauen in vier Interventionsgruppen

CAMBRIDGE (hub). Frauen mit Fibromyalgie profitieren von körperlichen Aktivitäten: Treiben sie Sport, bessern sich die Krankheitssymptome und auch die Stimmung.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie mit über 200 Fibromyalgie-Patientinnen im Alter von 18 bis 75 Jahren (Arch Int Med 167, 2007, 2192). Die Frauen wurden in vier Gruppen eingeteilt: Eine Gruppe machte Aerobic oder Walking und Dehnübungen, eine Gruppe zusätzlich Krafttraining. Die dritte Gruppe nahm zusätzlich zu den Sportaktivitäten an einem Selbsthilfekurs teil. Die vierte Gruppe nahm nur an einem Kurs zum Selbstmanagement der Krankheit teil.

Die Ergebnisse: In allen drei Gruppen, in denen die Frauen Sport machten, besserten sich die Krankheitssymptome, Fatigue und depressive Stimmungen nahmen ab. Dies war in der Gruppe, die zusätzlich ins Selbstmanagement der Krankheit unterwiesen wurde, besonders ausgeprägt. In der Gruppe, die ausschließlich den Selbstmanagementkurs erhielt, besserte sich der Gesundheitszustand kaum.

Die Intervention dauerte 16 Wochen, nach weiteren sechs Monaten wurden die Frauen untersucht und Daten mithilfe eines standardisierten Fragebogens erhoben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »