Ärzte Zeitung, 04.04.2008

TIPP DES TAGES

Bei Gicht besser Fruktose-Stopp

Gicht-Patienten verzichten besser auf den Konsum fruchtzuckerhaltiger Softdrinks. Denn Fruchtzucker treibt die Harnsäure hoch: Schon wenige Minuten nach dem Konsum solcher Getränke steigt der Harnsäure-Spiegel im Plasma und danach im Urin.

Auch Patienten mit familiärem Gichtrisiko sollte zum Verzicht auf die Zuckerart geraten werden. Denn nach Studienergebnissen erhöht schon ein fruktosegesüßter Softdrink am Tag das Gichtrisiko. Alternative sind Diät-Softdrinks, die keine Fruktose, sondern Süßstoff enthalten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »