Ärzte Zeitung, 04.04.2008

TIPP DES TAGES

Bei Gicht besser Fruktose-Stopp

Gicht-Patienten verzichten besser auf den Konsum fruchtzuckerhaltiger Softdrinks. Denn Fruchtzucker treibt die Harnsäure hoch: Schon wenige Minuten nach dem Konsum solcher Getränke steigt der Harnsäure-Spiegel im Plasma und danach im Urin.

Auch Patienten mit familiärem Gichtrisiko sollte zum Verzicht auf die Zuckerart geraten werden. Denn nach Studienergebnissen erhöht schon ein fruktosegesüßter Softdrink am Tag das Gichtrisiko. Alternative sind Diät-Softdrinks, die keine Fruktose, sondern Süßstoff enthalten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »