Ärzte Zeitung, 04.04.2008

TIPP DES TAGES

Bei Gicht besser Fruktose-Stopp

Gicht-Patienten verzichten besser auf den Konsum fruchtzuckerhaltiger Softdrinks. Denn Fruchtzucker treibt die Harnsäure hoch: Schon wenige Minuten nach dem Konsum solcher Getränke steigt der Harnsäure-Spiegel im Plasma und danach im Urin.

Auch Patienten mit familiärem Gichtrisiko sollte zum Verzicht auf die Zuckerart geraten werden. Denn nach Studienergebnissen erhöht schon ein fruktosegesüßter Softdrink am Tag das Gichtrisiko. Alternative sind Diät-Softdrinks, die keine Fruktose, sondern Süßstoff enthalten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »