Ärzte Zeitung, 05.12.2008

Training hilft den Muskeln und den Knochen

BERLIN (gvg). Das Zentrum für Muskel- und Knochenforschung (ZMK) in Berlin liefert neue Hin-weise auf die große Bedeutung von Muskeltraining für die Gesundheit der Knochen.

Bei den BedRest-Studien verbringen 24 Freiwillige 60 Tage liegend im Bett. Das erlaubt Rückschlüsse zu Folgen der Weltraumfahrt für den Bewegungsapparat. Einige Probanden machen Muskeltraining, andere nicht. In der Studie kam das Trainingsgerät Galileo Space zum Einsatz, wie Professor Dieter Felsenberg vom ZMK beim Orthopädenkongress in Berlin berichtet hat.

Das auf mechanischer Vibration beruhende Training ist für die Leistungsfähigkeit der Muskulatur effektiv. Unmittelbar nach dem Aufstehen war die Sprungkraft ohne Training 30 Prozent niedriger als zu Beginn, mit Training um 10 Prozent. "Wir konnten zeigen, dass die Aktivität der Osteoblasten nach dem Aufstehen in drei Tagen wieder da ist", so Felsenberg bei der von Servier unterstützten Veranstaltung. Während der Bettruhe stieg die Aktivität mit Training im Vergleich zur Kontrollgruppe um bis zu 45 Prozent. Bei den Markern für die Knochenresorption war es umgekehrt. "Damit ist klar, dass das Galileo-Training auch die Knochenneubildung effektiv stimuliert", so Felsenberg.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »