Ärzte Zeitung online, 23.03.2009

DSV-Präsident bei Skiunfall verletzt - Ohne Helm gefahren

Oberjoch (dpa). Der Präsident des Deutschen Skiverbandes (DSV), Alfons Hörmann, hat sich bei einem Skiunfall im Allgäu einen Oberarm- und Nasenbeinbruch zugezogen. Er war ohne Helm unterwegs.

Der 48-Jährige, der als guter Skifahrer gilt, war am Rande der deutschen alpinen Ski-Meisterschaften in Oberjoch gestürzt, sagte ein DSV-Sprecher am Montag und bestätigte einen Bericht der "Allgäuer Zeitung". "Er ist unglücklich auf die Schulter gefallen, nachdem es ihm den Fuß weggezogen hatte." Der Vorfall ereignete sich bereits am Samstag. Inzwischen wurde Hörmann in Oberstdorf operiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »