Ärzte Zeitung online, 23.03.2009

DSV-Präsident bei Skiunfall verletzt - Ohne Helm gefahren

Oberjoch (dpa). Der Präsident des Deutschen Skiverbandes (DSV), Alfons Hörmann, hat sich bei einem Skiunfall im Allgäu einen Oberarm- und Nasenbeinbruch zugezogen. Er war ohne Helm unterwegs.

Der 48-Jährige, der als guter Skifahrer gilt, war am Rande der deutschen alpinen Ski-Meisterschaften in Oberjoch gestürzt, sagte ein DSV-Sprecher am Montag und bestätigte einen Bericht der "Allgäuer Zeitung". "Er ist unglücklich auf die Schulter gefallen, nachdem es ihm den Fuß weggezogen hatte." Der Vorfall ereignete sich bereits am Samstag. Inzwischen wurde Hörmann in Oberstdorf operiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »