Ärzte Zeitung online, 12.05.2009

Rentnerin nach Beinbrüchen hilflos zurückgelassen

FÜRTH (dpa). Zwei Pflegerinnen des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) in Fürth sollen eine 92 Jahre alte Rentnerin nach einem zweifachen Beinbruch hilflos in ihrer Wohnung zurückgelassen haben. Entsprechende Ermittlungen gegen die beiden Pflegerinnen bestätigte am Dienstag die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth.

Die Angestellten stünden im Verdacht, die ältere Dame mit ihren Schmerzen alleingelassen zu haben, statt Hilfe zu organisieren, sagte ein Justizsprecher. BRK-Geschäftsführer Thomas Leipold erklärte, was mit der Rentnerin geschehen sei, tue ihm Leid. Mit Rücksicht auf die Ermittlungen wollte er sich aber nicht näher zu dem Fall äußern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »