Ärzte Zeitung online, 12.05.2009

Rentnerin nach Beinbrüchen hilflos zurückgelassen

FÜRTH (dpa). Zwei Pflegerinnen des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) in Fürth sollen eine 92 Jahre alte Rentnerin nach einem zweifachen Beinbruch hilflos in ihrer Wohnung zurückgelassen haben. Entsprechende Ermittlungen gegen die beiden Pflegerinnen bestätigte am Dienstag die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth.

Die Angestellten stünden im Verdacht, die ältere Dame mit ihren Schmerzen alleingelassen zu haben, statt Hilfe zu organisieren, sagte ein Justizsprecher. BRK-Geschäftsführer Thomas Leipold erklärte, was mit der Rentnerin geschehen sei, tue ihm Leid. Mit Rücksicht auf die Ermittlungen wollte er sich aber nicht näher zu dem Fall äußern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »