Ärzte Zeitung online, 08.02.2010

Marfan-Zentrum in Berlin gegründet

BERLIN (eb). Zum Jahresbeginn hat das Marfan-Zentrum der Charité Berlin und des Deutschen Herzzentrums Berlin (DHZB) seinen Betrieb aufgenommen.

Die Leitung und Koordination des interdisziplinären Marfan-Teams obliegt Professor Roland Hetzer. Im DHZB sind etwa 300 Marfan-Patienten bekannt beziehungsweise werden am Haus betreut.

Seit Kurzem ist es Krankenhäusern mit entsprechend hoher Sachkunde gestattet, gemäß § 116 b SGB V Patienten mit genau definierten seltenen Erkrankungen oder besonderen Krankheitsverläufen ambulant zu behandeln. Hierzu gehört auch das genetisch bedingte Marfan-Syndrom.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »