Ärzte Zeitung, 09.04.2010

Traumastiftung der MHH fördert Gelenkforschung

HANNOVER (eb). Die Wiederherstellung von Knochen, Knorpel, Sehnen und Bändern, besonders in verletzungsanfälligen Gelenken ist ein Schwerpunkt der Klinik für Unfallchirurgie, teilt die Medizinische Hochschule Hannover mit.

Die Traumastiftung der MHH finanziert dabei die Professur von Andrea Hoffmann zur Biologie des Bewegungsapparats mit 350 000 Euro. Professor Michael Jagodzinski ist seit Januar für Regenerative Gelenkchirurgie zuständig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »