Ärzte Zeitung, 19.07.2010

Neue Op-Methode bei Kiefer-Gaumen-Spalte

BONN (eb). Lippen-Kiefer-Gaumenspalten werden heute schon sehr früh chirurgisch korrigiert. Oft blieben jedoch Narben oder eine deformierte Nase zurück, teilt das Uniklinikum Bonn mit. Dort wenden Kieferorthopäden ein neues Verfahren an, "Nasoalveolar Molding" (NAM) genannt.

Mit dieser, in Asien und Amerika bereits verbreiteten Op-Methode könnten deutlich bessere Ergebnisse erzielt werden als mit dem üblichen. In Deutschland werden pro Jahr 1500 Kinder mit der Anomalie geboren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »