Ärzte Zeitung, 17.04.2012

Neuer Diagnosetest auf Muskeldystrophie

PARIS (maw). Das französische Biotechnologieunternehmen Genomic Vision führt seinen ersten Diagnosetest auf dem Markt ein, der speziell für die Diagnose der fazioskapulohumeralen Muskeldystrophie (FSHD), der zweithäufigsten Dystrophieform, entwickelt wurde.

Der Gendiagnosetest basiert nach Unternehmensangaben auf der Molecular-Combing-Technologie, dem so genannten molekularen Kämmen der DNA.

Finanziell unterstützt wurde die Testentwicklung von der Association française contre les myopathies (AFM).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »