Ärzte Zeitung, 13.09.2005

Fixkombi gegen Osteoporose

Alendronat plus Vitamin D für wöchentliche Therapie

NEU-ISENBURG (eb). Seit kurzem steht das Medikament Fosavance® zur Therapie von Frauen nach der Menopause, die Osteoporose und ein Risiko für einen Vitamin-D-Mangel haben, in Deutschland zur Verfügung.

Eine Wochentablette des Unternehmens MSD Sharp & Dohme enthält 70 Milligramm des Bisphosphonats Alendronat und 2800 internationale Einheiten Vitamin D. Einer Studie mit 682 Frauen zufolge werden damit nach 15 Wochen Therapie signifikant höhere Vitamin-D-Spiegel erreicht als nur mit dem Bisphosphonat.

Topics
Schlagworte
Osteoporose (797)
Organisationen
Sharp (198)
Krankheiten
Menopause (524)
Osteoporose (1469)
Wirkstoffe
Alendronsäure (171)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »