Ärzte Zeitung, 17.10.2005

Beratung am Telefon zu Osteoporose

MARBURG (eb). Das Deutsche Grüne Kreuz (DGK) bietet Telefon-Beratung und Broschüren zum Thema Osteoporose. Über Ursachen, Vorbeugung und Therapie der Osteoporose klärt eine neue Broschüre des DGK auf.

Spontan auftretende Knochenbrüche ohne Anlaß sind ein deutliches Alarmzeichen für das Vorliegen einer Osteoporose. Eine Abnahme der Körpergröße um mehr als vier bis fünf Zentimeter ist keine normale Alterserscheinung, sondern ein Zeichen für Wirbelkörpereinbrüche durch Osteoporose.

Viele Risikofaktoren einer Osteoporose können schnell vermieden werden: Starker Alkohol- und Zigarettenkonsum oder Unterversorgung mit Vitamin D. Und: Sich schon in jungen Jahren ausgewogen und kalziumreich zu ernähren, ist die wichtigste Prophylaxemaßnahme gegen Osteoporose.

Tel-Beratung freitags von 16 bis 20 Uhr: 06421/293194. Broschüren (mit 1,44 Euro frankierter Rückumschlag): DGK, Schuhmarkt 4, 35037 Marburg.

Topics
Schlagworte
Osteoporose (792)
Organisationen
DGK (308)
Krankheiten
Osteoporose (1440)
Suchtkrankheiten (4122)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »