Ärzte Zeitung, 27.04.2006

Aktion "Weckruf Osteoporose" startet im Mai

HAMBURG (hub). Unter dem Motto "Weckruf Osteoporose" startet im Mai eine neue Kampagne, mit der Patienten, aber auch Ärzte auf die Erkrankung aufmerksam gemacht werden sollen.

Nach einer Untersuchung des Instituts für Gesundheits- und Sozialforschung haben in Deutschland fast acht Millionen Menschen Osteoporose. 39 Prozent aller Frauen über 50 Jahre seien betroffen, so Dr. Jutta Semler aus Berlin bei einer Veranstaltung von GlaxoSmithKline und Hoffmann-La Roche in Hamburg. Mit der Aktion der beiden Unternehmen sollen vor allem Frauen sensibilisiert werden.

Drei Gründe nannte Semler, bei denen an eine Osteoporose gedacht werden sollte: Wirbelkörper- oder Schenkelhalsbrüche bei Mutter oder Großmutter, ein BMI unter 20 und Fraktur nach den Wechseljahren. Während der Aktion tourt das "Weckruf-Osteoporose-Mobil" durch Deutschland. Patienten und Interessierte können sich dort etwa über die Osteoporose-Therapie informieren.

Infos zur Strecke des Mobils gibt es unter www.weckruf-osteoporose.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »