Ärzte Zeitung, 20.10.2008

IGeL-Tipp

Training mit Wippe senkt das Sturzrisiko

Das Sturzrisiko lässt sich bei älteren Patienten mit verminderter Muskelkraft in den Beinen und Balance-Defiziten einfach und bequem durch Übungen auf einer Wippe reduzieren.

Beim Training mit dem Gerät namens Galileo 2000 des Pforzheimer Unternehmens Novotec stehen die Patienten auf einer Platte mit einem Elektromotor. Damit werden so rasche Vibrationen erzeugt, dass es unwillkürlich zu Muskelkontraktionen kommt, und zwar im rhythmischen Wechsel zwischen linker und rechter Körperhälfte.

"Hiermit können viel schneller und präziser Muskelkontraktionen erzeugt werden als mit willkürlichem Muskeltraining", sagt Dr. Martin Runge, Ärztlicher Direktor der Aerpah-Klinik in Esslingen. Das Training mit der Wippe kann als IGeL abgerechnet werden, und zwar mit der GOÄ-Ziffer A 558, 6,99 Euro (einfacher Satz).

Weitere Informationen unter www.galileo2000.de

Lesen Sie dazu auch:

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »