Ärzte Zeitung, 04.12.2008

Tipp

Osteoporose - an die Medikation denken!

Achten Sie darauf, Patienten mit Osteoporose eine Medikation zu verordnen! In Frage kommen Kalzium, Vitamin D oder Bisphosphonate.

Nach Studien erhalten nur 12 Prozent der Männer und 24 Prozent der Frauen mit Osteoporose solche Präparate, berichtet Professor Peyman Hadji.

Fordern Sie die Patienten außerdem auf, sich kalziumreich zu ernähren und viel zu bewegen, am besten mit Sportarten, die ein geringes Sturzrisiko bergen wie Wandern, Gymnastik oder Walking. Risikofaktoren wie Koffein und Alkohol sind zu meiden. Erhalten die Patienten Kortison, sollten Sie prüfen, ob eine Umstellung oder Dosisreduktion möglich ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »