Ärzte Zeitung Extra, 23.01.2009

Actonel® plus Calcium D fördert die Compliance der Patienten

Besonders bei Osteoporose-Kranken, die spezifische Osteoporose-Medikamente wie Bisphosphonate erhalten, kommt es auf eine ausreichende Versorgung mit Kalzium und Vitamin D an. Denn nur so können die spezifischen Osteoporose-Arzneien optimal wirken. Oft hapert es jedoch mit der Compliance der Patienten, was die Einnahme von Kalzium und Vitamin D betrifft. Eine Kombipackung, die außer einem Bisphosphonat auch Kalzium und Vitamin D enthält, kann die Behandlung vereinfachen.

In einer Packung Actonel® plus Calcium D befinden sich vier Wochenpackungen. Jede von ihnen enthält eine 35-mg-Tablette Risedronat für den ersten Wochentag und sechs Beutel mit 1000 mg Kalzium und 880 IE Vitamin D für die restlichen Tage. So lässt sich das Risiko verringern, dass die Patienten Kalzium und Vitamin D gar nicht oder gleichzeitig mit dem Bisphosphonat einnehmen. Dann nämlich wirkt das Bisphosphonat nicht richtig. Ein weiterer Vorteil der Kombipackung: Die Tagestherapiekosten sind damit nicht höher als bei alleiniger Risedronat-Verordnung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »