Ärzte Zeitung, 06.05.2009

Kyphoplastie bessert Lebensqualität

Wirbelkörperfrakturen durch Osteoporose können zu erheblichen Schmerzen und einer Minderung der Lebensqualität führen. In einer randomisierten Studie mit 300 Patienten zeigten sich mit der Ballonkyphoplastie kurzfristig sowie auch längerfristig, das heißt im Mittel über ein Jahr signifikante Verbesserungen (Lancet 373, 2009, 1016).

Es wurde konservativ - mit Schmerztherapie, Osteoporosetherapie und Krankengymnastik - oder zusätzlich mit Ballonkyphoplastie behandelt. Die Lebensqualität - beurteilt nach dem Score SF-36 PCS anhand von körperlichen Fähigkeiten - besserte sich mit der Op stärker als mit der konservativen Behandlung. (ikr)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »