Ärzte Zeitung, 04.11.2009

Inzidenz der Hüftfraktur in den USA gesunken

NEU-ISENBURG (ikr). In den USA ist die Inzidenz der Hüftfrakturen einer aktuellen Studie zufolge seit Mitte der 1990er Jahre deutlich gesunken (JAMA 302, 2009,1573).

Bei den Frauen betrug die Inzidenz 2005 noch 794 /100 000 im Vergleich zu 1051 im Jahre 1995. Bei den Männern waren es 2005 369 / 100 000, 1995 nur noch 457. Das sind aber immer noch viele Frakturen. Denn in Deutschland erlitten 2004 laut Krankenhausdaten schätzungsweise 141 / 100 000 Einwohner eine Hüftfraktur (DMW 133, 2008, 125). Damit sei diese als häufiges Ereignis zu bezeichnen, so die Experten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »