Ärzte Zeitung, 04.11.2009

Osteoporose: Patienten fürchten Verlust an Lebensqualität

GRAZ (kig). Patienten fürchten die Auswirkungen einer Osteoporose auf ihre Lebensqualität, wie Knochenbrüche und verringerte Aktivität, viel mehr als von Ärzten bislang angenommen wird. Auch mangelt es ihnen an Informationen, um besser mit ihrer Krankheit umzugehen.

Das zeigt eine multinationale Studie, die die International Osteoporosis Foundation kürzlich in Denver, USA vorstellte. Einbezogen waren 844 Frauen mit diagnostizierter postmenopausaler Osteoporose und 837 Allgemeinmediziner und Osteoporose-Spezialisten.

www.osteoporose-dop.org

Lesen Sie dazu auch:
Kalzium-Supplemente haben sich bewährt
Drei gegen Osteoporose: Sport, Sonne, richtige Ernährung

Lesen Sie dazu auch kurz notiert:
Osteoporose - ein Thema für Mütter und Töchter
Weltweit sind etwa 200 Millionen betroffen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »