Ärzte Zeitung, 24.11.2009

Neue Mittel gegen Osteoporose in Sicht

BERLIN (eb). In den nächsten vier Jahren wollen forschende Pharma-Unternehmen vier Mittel gegen Osteoporose herausbringen. Das hat Cornelia Yzer, Hauptgeschäftsführerin des Verbands der forschenden Pharma-Unternehmen vfa, vor kurzem betont.

Die neuen Wirkstoffe greifen auf ganz neue Weise in den Knochenstoffwechsel ein und treten so dem Knochenschwund entgegen. Es sei zu hoffen, dass die Innovationen die Patienten auch erreichen, so Yzer: "Heute erhalten nicht einmal die Hälfte der Betroffenen eine angemessene Behandlung."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »