Ärzte Zeitung, 04.03.2010

Neuer Beleg: Vitamin D reduziert Sturzrate

ZÜRICH (ikr). Durch Supplementation von Vitamin D lässt sich die Sturzrate bei Menschen über 65 Jahre deutlich reduzieren, hat eine Metaanalyse von acht Studien mit insgesamt 2426 Teilnehmern ergeben (BMJ 339, 2009, b3692).

Die tägliche orale Einnahme von 700 bis 1000 IE Vitamin D reduzierte die Sturzrate um 19  Prozent. In ähnlichem Umfang verringerte sich die Sturzrate mit aktiven Vitamin D-Metaboliten wie Alfacalcidol. Die tägliche Einnahme von weniger als 700 IE Vitamin D sowie Serum-25-Vitamin D-Spiegel unter 60 nmol/l hatten allerdings keinen Schutzeffekt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »