Ärzte Zeitung, 04.11.2010

Halten Vibrationen die Knochen stark?

AUGUSTA (ikr). Lässt sich durch eine Ganzkörper-Vibrationsbehandlung der altersbedingte Knochenabbau bremsen? Hinweise darauf gibt jetzt eine US-Studie bei Mäusen (Bone 2010; 47: 746).

Die Forscher haben Mäusen Vibrationen mit Hilfe eines speziellen Gerätes appliziert, das die Körpermasse zum Schwingen bringt. Behandelt wurde zwölf Wochen lang, und zwar täglich für 30 Minuten. Dabei stellte sich heraus, dass die Knochenmasse im Femur während der Behandlung praktisch erhalten geblieben war. Und: Parameter des Knochenstoffwechsels verbesserten sich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »