Ärzte Zeitung, 04.11.2010

Halten Vibrationen die Knochen stark?

AUGUSTA (ikr). Lässt sich durch eine Ganzkörper-Vibrationsbehandlung der altersbedingte Knochenabbau bremsen? Hinweise darauf gibt jetzt eine US-Studie bei Mäusen (Bone 2010; 47: 746).

Die Forscher haben Mäusen Vibrationen mit Hilfe eines speziellen Gerätes appliziert, das die Körpermasse zum Schwingen bringt. Behandelt wurde zwölf Wochen lang, und zwar täglich für 30 Minuten. Dabei stellte sich heraus, dass die Knochenmasse im Femur während der Behandlung praktisch erhalten geblieben war. Und: Parameter des Knochenstoffwechsels verbesserten sich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »