Ärzte Zeitung, 25.08.2011

Backpflaumen stärken die Knochen alter Frauen

TALLAHASSEE (eis). Die Osteoporose-Prophylaxe lässt sich offenbar mit Backpflaumen unterstützen, berichten Forscher der Florida State University.

In einer Studie haben sie den knochenstärkenden Effekt der getrockneten Früchte untersucht: 55 Frauen in der Postmenopause aßen über ein Jahr lang täglich 100 g Backpflaumen (etwa 10 Stück), 45 Frauen einer Kontrollgruppe aßen 100 g getrocknete Äpfel.

Alle erhielten täglich 500 mg Kalzium und 400 I.E. Vitamin D. Bei Frauen der Pflaumengruppe war danach die Knochendichte an Unterarm (Ulna) und Wirbelsäule deutlich erhöht (Brit J Nutr online 31. Mai).

Der Effekt wird zum Teil darauf zurückgeführt, dass Backpflaumen die Knochenresorption unterdrücken können. Das Gleichgewicht zwischen Resorption und Knochenaufbau ist mit dem Alter zunehmend gestört.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »