Ärzte Zeitung, 20.10.2011

Basisinformationen zu Labortests bei Osteoporose

NEU-ISENBURG (eb). Im Zusammenhang mit der Diagnosestellung einer Osteoporose werden Laboruntersuchungen durchgeführt. Darüber hinaus ist es im Bedarfsfall notwendig, weitere Laborwerte zu erfassen.

Was genau wird untersucht? Was sagen die Werte aus? Mit einer neuen Basisinformation, die kostenfrei über die Geschäftsstelle des Bundesselbsthilfeverbandes für Osteoporose (BfO) (Telefon: 02 11 / 30 13 14-0) angefordert werden kann, möchte der Verband Antworten auf diese Fragen geben.

Der Flyer wurde in Zusammenarbeit mit Professor Johannes Pfeilschifter vom Alfried Krupp Krankenhaus Steele in Essen erstellt.

Labordiagnostik ist wichtig zur Osteoporose-Abklärung

Die Labordiagnostik ist ein wichtiger Schritt zur Osteoporose-Abklärung und sollte immer vor der Einleitung therapeutischer Maßnahmen erfolgen.

Laboruntersuchungen werden gemacht, um sekundäre Ursachen der Osteoporose auszuschließen, Bruchrisiken laborchemisch zu erfassen, die Dynamik des Knochenumbaus und die Nierenfunktion zu prüfen.

www.osteoporose-deutschland.de

Lesen Sie dazu auch:
Osteoporose-Prävention - "Man muss nicht unbedingt Milch trinken!"
Programme fehlen zu mehr Bewegung für Jung und Alt
Basisinformationen zu Labortests bei Osteoporose

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »