Ärzte Zeitung, 27.02.2013

Frakturen

Vitamin D und Kalzium ohne großen Nutzen

NEW YORK. Es gibt keine Belege dafür, dass die gängige Kombination von 400 IU Vitamin D und 1000 mg Kalzium das Fraktur-Risiko gesunder Frauen in der Postmenopause senkt, betont die US-Preventive Services Task Force (USPSTF) nach Analyse vorliegender Studien (Ann Intern Med 2013; online 26. Februar).

Bei gesunden Erwachsenen sollte die Supplementation zur Primärprävention von Knochenbrüchen nur zurückhaltend verordnet werden. (eis)

[05.03.2013, 09:57:03]
Dr. Jan-Christoph Wollmann 
Und bei höherer Dosierung?
Interessant wäre es zu erfahren, wie sich Frakturraten unter nach den aktuellen Empfehlungen verändern. Die Vitamin-D-Dosierung ist mit 400 IE ja unter den derzeigen Empfehlungen der DGE (800 IE/Tag) und deutlich unter den Empfehlungen z.B. der EFSA (bis 4.000 IE/Tag). zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »