Ärzte Zeitung, 18.03.2004

Start für Studie mit Adalimumab bei M. Bechterew

NEU-ISENBURG (eb). Der monoklonale Anti-TNF-alpha-Antikörper Adalimumab (Humira®) wird nun in einer weltweiten Phase-III-Studie bei Spondylitis ankylosans (M. Bechterew) geprüft. Wie das Unternehmen Abbott mitteilt, sollen in der Studie Wirksamkeit und Sicherheit der Arznei bei Patienten getestet werden, die unzureichend auf eine NSAR-Therapie angesprochen haben. Auch deutsche Zentren sind an der Studie beteiligt.

Bei schwerer Plaque-Psoriasis ist Adalimumab inzwischen in einer Phase-II-Studie mit 148 Patienten geprüft worden. Nach zwölf Wochen hatten in den zwei Verumgruppen mit unterschiedlicher Dosierung im Vergleich zu Placebo statistisch signifikant mehr Patienten auf die Therapie angesprochen, was einer Abnahme der Krankheitsaktivität um mindestens 75 Prozent (PASI 75-Score) entsprach. Unerwünschte Effekte habe es in allen Gruppen ähnlich oft gegeben, so das Unternehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »