Ärzte Zeitung, 02.12.2004

Aktion unterstützt Frühdiagnostik bei Gelenkrheuma

NÜRNBERG (eb). Um die Frühdiagnostik bei Rheumatoider Arthritis zu fördern, hat die Firma Novartis die Aktion "Gelenkrheuma? Symptome erkennen - aktiv eingreifen!" gestartet.

Hierzu können Ärzte, besonders Hausärzte, Allgemeinmediziner und Orthopäden Informationsmaterial für ihre Praxen anfordern.

Zusätzlich können sich Patienten direkt im Internet unter der Adresse www.aktiv-eingreifen.de über Krankheitsbild, Verlauf, Diagnose und Therapie informieren. Es können auch gezielt spezialisierte Behandlungszentren gesucht werden.

Infomaterial für Arztpraxen: per Fax 0911 / 27 312-290 oder im Web aktiv.eingreifen@pharma.novartis.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »