Ärzte Zeitung, 13.04.2005

Charité sucht Patienten mit Rheuma für eine Studie

Effekt neuer Immuntherapeutika wird geprüft

BERLIN (eb). Für eine klinische Studie zum Effekt neuer Immuntherapeutika sucht die Klinik für Rheumatologie und klinische Immunologie der Charité Campus Mitte in Berlin Patienten mit rheumatoider Arthritis (RA).

Patienten mit gesicherter RA, die in die Studie aufgenommen werden, müssen seit mindestens sechs Wochen und seit höchstens zwölf Monaten Beschwerden haben. Ferner soll bei ihnen trotz Therapie weiterhin eine erhöhte Krankheitsaktivität bestehen (auffällige Laborwerte, Gelenkschwellungen und -schmerzen).

Ziel der Studien sei es, den Effekt neuer Immuntherapeutika (etwa Zytokin-Hemmstoffe oder Rezeptorblocker) zu testen, teilt die Charité mit.

Vor einem Jahr ist an der Berliner Klinik eine Früharthritis-Sprechstunde eingerichtet worden. Dort sei es bisher gut gelungen, Patienten mit einer rheumatologischen Gelenkerkrankung früh zu erfassen und zu behandeln.

Infos zu der Studie und zur möglichen Teilnahme: Tel.: 030 - 450 513 025.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »