Ärzte Zeitung, 23.05.2005

Rheumatologen aus den USA in Wiesbaden geehrt

WIESBADEN (otc). Die Rheumatologen Professor Michael E. Weinblatt vom Brigham and Women’s Hospital in Boston und Professor Martin Weigert vom Gwenn Knapp Center for Lupus and Immunology Research in Chicago in den USA haben den diesjährigen Carol-Nachman-Preis der Stadt Wiesbaden erhalten.

Die international angesehene Auszeichnung wird für Forschungen auf dem Gebiet der Rheumatologie verliehen. Weinblatt veröffentlichte bereits in den 80er Jahren erste Studien zur Bedeutung von Methotrexat (MTX) in der Behandlung von Patienten mit rheumatoider Arthritis (RA).

Auf einem Symposium im Kurhaus Wiesbaden unterstrich Weinblatt die Bedeutung des Basistherapeutikums in der heutigen Therapie: "MTX ist ein wirklich gutes Medikament und inzwischen der Goldstandard bei RA". Es senke zum einen erwiesenermaßen die Sterblichkeitsrate vor allem bei Patienten mit schwerer RA.

Und zum anderen sei MTX als Kombinationspartner jedem anderen Medikament in Monotherapie überlegen, so Weinblatt. Das Symposium wurde durch einen unabhängigen Grant der Unternehmen MSD und Abbott Immunology unterstützt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »