Ärzte Zeitung, 16.09.2005

30 000 Kinder haben Rheuma

Erkrankung wird oft nicht erkannt / Tagung in Dresden

DRESDEN (dpa). Rheumatische Krankheiten bei Kindern und Jugendlichen werden oft übersehen. Zwei Drittel der Patienten genesen. Das berichteten Mediziner auf der 15. Tagung der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendrheumatologie in Dresden.

Etwa 30 000 Kinder in Deutschland leiden an einer Rheuma-Erkrankung, jährlich erkranken bis zu 3000 neu. Mangelndes Wissen über das Krankheitsbild und unzureichende Tests verhinderten häufig die Diagnose, so Kongreßpräsident Professor Manfred Gahr von der Universitätsklinik Dresden: "Im Gegensatz zu Erwachsenen fehlen bei Kindern spezifische Labormarker".

Obwohl selten, handele es sich um chronische, schwere Erkrankungen. Bis zur Heilung vergingen im Schnitt 20 Jahre, so Gahr. Bei zehn Prozent der Patienten dauere das Leiden noch länger.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »