Ärzte Zeitung, 18.10.2005

Tips zu Rheumafrühtherapie

Bei Methotrexat oder Ciclosporin beginnt Wirkung rasch

BONN (eb). Eine Basistherapie mit krankheitsverändernden antirheumatischen Medikamenten (Disease Modifying Antirheumatic Drugs, DMARDs) kann vor irreversiblen Gelenkschäden bei Rheumatoider Arthritis (RA) schützen.

In den ersten beiden Krankheitsjahren zeigten 93 Prozent der Patienten mit RA radiologisch auffällige Gelenkveränderungen, so die Ergebnisse der TICORA-Studie. Ebenfalls in diesem Zeitraum entstehe die Mehrzahl neuer Gelenkschäden.

Diese könnten jedoch vermieden werden, so der Bundesverband Info Gesundheit. Dazu sollten die Patienten bereits in der Frühphase der RA mit DMARDs wie Methotrexat oder Ciclosporin behandelt werden, so der Bundesverband in einem Ratgeber.

Die Broschüre kann angefordert werden beim BGV - Info Gesundheit, Gotenstraße 164, 53175 Bonn oder www.bgv-rheuma.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Diese Videos sollten Sie unbedingt sehen

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag weiterhin

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »